Taubenabwehr für Solarmodule, Fotovoltaik und Solaranlagen 

Wie uns von Kunden berichtet wurde, kam es in Italien mehrfach zu Bränden von Solarmodulen in Fotovoltaikanlagen. Zuvor wurde beobachtet, wie sich vermehrt Tauben auf der oberen Kante der Module niedergelassen haben und diese beim Absitzen vollgekotet haben. Es wird vermutet, das die Brände durch das starke Erhitzen des Taubenkotes auf der Glasoberfläche entstanden sind. Es kann aber auch nicht ausgeschlossen werden, dass die Brände durch den sogenannten Hotspot-Effekt ausgelöst wurden.  

Abhilfe schafft auf jeden Fall das von rotec entwickelte Taubenabwehsystem Solarspikes aus Edelstahl. Die Leiste wird am oberen Ende des Solarmodules angebracht und verhindert so das Absitzen der Tauben auf den Modulen. Auf der glatten Oberfläche können die Tauben ab einer Neigung von 25° nicht mehr landen. Die Vogelabwehrleiste ist 1000 mm lang und besteht komplett aus Edelstahl 1.4301. Die Materialstärke der Stifte beträgt 2,0 mm. (Dünnere Stäbe können von den Tauben verbogen werden).  In der unteren Hälfte der Leiste befinden sich 5 Bohrungen  mit einem Durchmesser von 4,5 mm zur Befestigung der Leiste mit selbstschneidenden Bohrschrauben. Wahlweise kann die Befestigung der Taubenspikesleiste auch mit Spezialkleber erfolgen. Beachten Sie jedoch bitte beim Verkleben der Leiste, dass ein entfernen der Spikes bei evtl. Wartungsarbeiten, ohne diese zu beschädigen, nicht mehr möglich ist. 

Weitere Informationen zu Taubenspikes für Solaranlagen erhalten Sie von:

Sonja Shelbaja, Telefon 030 78903960

09.05.2013 | 4890 Aufrufe

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode